Jetstreams: Forscher finden Mechanismus hinter Wetterkatastrophen

www.manager-magazin.de - 18. August 2014 - 11:27
In den vergangenen 30 Jahren hat sich die Zahl von Dürren, Kältewellen oder Überschwemmungen verdoppelt. Vor allem Versicherern verhageln sie regelmäßig die Bilanz. Potsdamer Forscher haben einen Erklärungsansatz entwickelt - und sehen einen Einfluss von Treibhausgasen.

Wall Street: Nobelpreisträger fürchtet Kurssturz

www.manager-magazin.de - 18. August 2014 - 11:27
So teuer wie zurzeit waren Aktien an der US-Börse nur dreimal in der Geschichte, hat Robert Shiller ausgerechnet. Der Nobelpreisträger fragt sich daher: Wann kommt diesmal der Einbruch?

True Gold Mining Inc.: Gewährung von Aktienoptionen

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 11:03
True Gold Mining Inc. teilte am vergangenen Samstag mit, dass das Unternehmen Herrn Blaine Monaghan, Direktor Investor Relations, und Herrn Patrick Reid, Investor Relations Services, Anreiz-Aktienopti ...

Meldungen aus der Ostukraine sorgen kurzfristig für Wirbel

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 10:35
Energie Wie nervös der Markt auf geopolitische Risiken reagiert, zeigte sich am Freitag. Meldungen über die angebliche Zerstörung eines bewaffneten russischen Konvois durch ukrainische Truppen auf ...

Pelangio Exploration Inc. schließt Privatplatzierung ab

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 10:26
Pelangio Exploration Inc. teilte am Freitag mit, dass die zuvor angekündigte Privatplatzierung von insgesamt 15.000.000 Einheiten zu einem Preis von 0,04 $ je Einheit mit einem Bruttoerlös von 600.000 ...

Rohstoffe starten wieder bei Null

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 10:00
"Nach einem Gewinn von 10,5 Prozent bis Ende April dieses Jahres ist der Bloomberg-Rohstoffindex nach einer weiteren Verlustwoche auf Jahressicht mittlerweile wieder im Minus. Hauptgrund dafür ist der ...

680.000 Terroristen

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 9:31
Der Goldpreis verliert am Freitag im New Yorker Handel von 1.310 auf 1.305 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.302 $/oz um et ...

Russlands Abkehr von US-Dollar und Euro hin zum sicheren Hafen Gold

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 9:26
In den vergangenen Wochen und Monaten wurde mehrfach über die Schritte berichtet, die Russland derzeit unternimmt, um westliche Sanktionen und dabei selbstverständlich den US-Dollar ebenso wie den Eur ...

Orosur Mining Inc. veröffentlicht Finanzjahresergebnisse

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 9:08
Der auf Südamerika fokussierte Goldproduzent Orosur Mining Inc. veröffentlichte heute die Ergebnisse seines zum 31. Mai geendeten Finanzjahres 2014. Diesen zufolge überstieg die Goldproduktion des Unt ...

Wie viel Kreativität darf sich die Ukraine noch leisten?

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 8:46
Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.3392 (07.47 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.3361 im europäischen Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber ...

Edelmetalle Kompakt

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 8:30
Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und die Platingruppenmetalle Palladium, Iridium, Osmium, Ruthenium und Rhodium gehören zum Kerngeschäft des Heraeus Konzerns. Am Standort Hanau ist das Tochterunte ...

Silvercorp Metals gibt Quartalsdividende bekannt

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 8:04
Silvercorp Metals Inc. teilte am Freitag mit, dass der Vorstand des Unternehmens eine Quartalsdividende von 0,005 CAD je Aktie erklärt hat. Diese ist am 21. Oktober an alle Aktionäre per Handelsschlus ...

Aktuelle Markteinschätzung zu Gold

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 7:18
Trotz mehrerer Ausbruchsversuche scheiterte der Goldpreis in der vergangenen Woche an der Hürde bei 1.323,00 $ und setzte insbesondere am Freitag deutlicher zurück. Dabei fiel das Edelmetall auch unte ...

Chinas vierter Gold-ETF startet trotz schwächerer Goldnachfrage

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 7:07
Wie die jüngsten Daten des World Gold Council belegen, hat der Goldhunger in China im zweiten Quartal deutlich nachgelassen. Gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, in dem der drastis ...

Pacific Potash Corp. ernennt neuen Chief Operation Officer und President

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 7:00
Vancouver, British Columbia - 15. August 2014, Pacific Potash Corp. (TSX-V: PP; OTCQX: PPOTF; FSE: P9P, Pacific Potash, das Unternehmen) ist erfreut, die Ernennung von Herrn Bing Pang zum neuen Chief ...

Saturn Minerals Inc. gibt Privatplatzierung für Saskatchewan Öl und Gas Exploration bekannt

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 7:00
15. August 2014, Vancouver - Saturn Minerals Inc. (TSX.V: SMI) (FSE: SMK) (Saturn oder das Unternehmen) ist erfreut bekanntzugeben, dass es eine exklusive Vereinbarung mit EMD Financial Inc. (der Verm ...

Gold-Nanopartikel als Krebszellenbändiger

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 6:00
Wie letzte Woche auf Mineweb zu lesen war, hat die Zeitschrift "Nanoscale" der Royal Society of Chemistry aus England über eine Studie zur Bekämpfung von Gehirntumoren durch Einsatz von Gold-Nanoparti ...

Was die Euro-Bankenabwicklung wirklich bedeutet

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 6:00
Dass die Euro-Bankenabwicklung den Steuerzahler schont, ist falsch. Er wird es sein, der für Verluste aufkommt. Im Bankenapparat des Euroraumes gibt es nach wie vor Probleme. Das illustrieren die A ...

Gold im Spannungsfeld zwischen Geopolitik und drohenden Leitzinsanhebungen

Goldseiten.de - 18. August 2014 - 5:00
Goldpreis vollzieht weiterhin Seitwärtsbewegung Nach dem starken Einbruch im ersten Halbjahr 2013 befindet sich der Goldpreis seit gut 13 Monaten in einer Seitwärtsbewegung um die Marke von 1.300 U ...

Milizen des Rechten Sektors stellen der Ukraine ein Ultimatum

Deutsche Wirtschaftsnachrichten - 18. August 2014 - 1:05
[caption id="attachment_90870" align="alignleft" width="600"] Die Milizen des Rechten Sektors kämpfen an der Seite der ukrainischen Armee gegen die Rebellen im Osten. Nun hat die die Truppe dem Präsidenten Poroschenko ein Ultimatum gestellt. (Foto: dpa)[/caption] [caption id="attachment_90831" align="alignleft" width="600"] Milizen beim Häuserkampf in Marinka. (Screenshot)[/caption] [caption id="attachment_90830" align="alignleft" width="600"] Paramilitärische Einheiten helfen der ukrainischen Armee beim Häuserkampf. (Screenshot)[/caption] Die Ukraine bleibt dabei, dass ihre Armee russisches Kriegsmaterial zerstört habe. Russland streitet das vehement ab. Im Ukraine-Konflikt bleibt ein wichtiger Akteur bislang unbeachtet: Es sind paramilitärische Einheiten des radikalen Rechten Sektors, die die ukrainischen Streitkräfte beim Kampf gegen die Separatisten unterstützen. Kiew hat diese Bataillone allerdings nicht mehr im Griff. Nun könnte die Allianz zerbrechen: In einem Brief haben die Milizen des Rechten Sektors ein Ultimatum von 48 Stunden gestellt. Wenn die Ukraine bis dahin den Extremisten nicht ihre von der Armee beschlagnahmten Waffen aushändigt und einige Gefangene freilässt, wollen die Milizen der Ukraine die Zusammenarbeit aufkündigen und den Kampf einstellen. Der Rechte Sektor verlangt, dass die Ukraine alle Mitarbeiter aus dem Innenministerium entlassen solle, die nach Auffassung der Rechten gegen die Ukraine und verdeckt für die Rebellen im Osten arbeiteten. Ein bewaffneter Kampf gegen Kiew wird dagegen, wie von russischen Medien dargestellt, in dem Brief nicht angekündigt. Russland hat ein natürliches Interesse, dass es zu einer Spaltung der Kämpfer auf ukrainischer Seite kommt. Während sich Russland und die Ukraine an der gemeinsamen Grenze gegenüberstehen und die ukrainischen Streitkräfte gegen die Rebellen kämpfen, gibt es noch eine weitere Partei, die in dem Konflikt eine maßgebliche Rolle spielt. Das ukrainische Militär lässt sich von vor allem beim Häuserkampf von paramilitärischen Milizen unterstützen. Diese Freiwilligenverbände sind offiziell Sondereinheiten der Polizei. Das Vorgehen von Militär und Miliz ist in der Ostukraine so koordiniert:

„Die reguläre Armee bombardiert separatistischen Stellungen aus der Ferne. Die Angriffe werden gefolgt von chaotischen, gewalttätigen Übergriffen von etwa ein paar Dutzend paramilitärischen Gruppen, die um Donezk herum stationiert sind. Diese sind bereit, die Stadt in den Kampf zu stürzen.

Die Behörden in Kiew behaupten, dass die Milizen und die Armee ihre Maßnahmen koordinieren, aber die Milizen, etwa 7.000 Kämpfer, sind wütend und manchmal auch unkontrollierbar. Eine als Bataillon Asow bekannte Gruppe, die die Stadt Marinka einnahm, hatte eine Fahne, deren Symbol dem Hakenkreuz ähnelt“, berichtet die New York Times.

Von den rund 30 angeführten Bataillon ist „Asow“ die auffälligste. Über die offizielle Sondereinheit der Polizei berichtet die Frankfurter Rundschau in einer Reportage. Der Moskau-Korrespondent der Zeitung sprach mit dem Kommandeur dieser Einheit. Der Mann saß vor einem halben Jahr noch wegen Extremismus-Vorwürfen in Charkow in Untersuchungshaft. Er ist gleichzeitig Führer der rechtsextremen „Sozial-Nationalen Versammlung“ (SNA). Nachdem der Maidan mit starker Unterstützung der rechten Nationalisten gewonnen hatte, amnestierte das neue Parlament den Mann als „politischen Gefangenen“. Das Innenministerium begann kurz darauf Freiwilligeneinheiten aufzustellen, zu denen er sich meldete. Nun ist er Kommandeur und jeder in der Einheit trägt das Hakenkreuz-ähnliche Symbol der SNA an seiner Uniform. Zusammensetzten soll sich die Einheit aus Kämpfern aus ganz Europa, „vom Süden bis Irland und Skandinavien“, zitiert ihn die Zeitung. Die ukrainische Armee ist auf die Hilfe der paramilitärischen Milizen angewiesen, weil das Militär im Nahkampf schlecht ist. Bei erneuten Gefechten in der Ostukraine sind nach Angaben der Separatisten allein am Freitag 30 Angehörige der Regierungstruppen getötet worden. Die Soldaten seien in der Region Luhansk unweit der russischen Grenze unter Beschuss der Rebellen gekommen, hieß es am Samstag auf einer von Separatisten betriebenen Internet-Seite. Die Milizen sollen die ukrainische Armee den Häuserkampf abnehmen. Doch einige Einheiten sind augenscheinlich Neonazis und Ultranationalisten. Kiew rüstet die Spezialeinheiten nicht mit schwerem Gerät aus, wie die FR in ihrer Reportage berichtet. Das meiste werde ihnen von Freiwilligen geschenkt. Daher ist auch nicht klar, mit welchen gepanzerten Fahrzeugen oder Waffen die Milizen vorgehen. Die Ukraine bleibt dabei, dass ihr Militär in der Nacht auf Samstag russisches Armee-Material zerstört habe. Diese Aussage sei von der Nationalen Sicherheitsbehörde und dem Verteidigungsministerium bestätigt. Das berichtet die ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform. Russland hat den die angebliche Grenzüberschreitung von Beginn an abgestritten (mehr dazu hier). Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sprach von einem „russischen Übergriff“ auf das Gebiet der Ukraine. Das bestätige, dass es einen kontinuierlichen Fluss von Waffen und Kämpfern aus Russland in die Ostukraine gebe. „Das ist eine klare Demonstration fortgesetzter russischer Beteiligung an der Destabilisierung der Ostukraine“. Das Nato-Mitglied USA bestätigte diese Darstellung bis jetzt allerdings nicht, das berichtet der CNN-Reporter und Leiter der Abteilung für Nationale Sicherheit, Jim Sciutto, via Twitter: Video eines Häuserkampfes in Marinka: Video eines Häuserkampfes des Bataillons Asow in Mariupol:
Inhalt abgleichen